Impressum / Kontakt   Termine   
Manfred Neuenhaus Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Beschluss des FDP-Präsidiums: Für eine verantwortungsvolle und geordnete Flüchtlingspolitik

1. Isolation Deutschlands in Europa beenden/2. Vorübergehender humanitärer Schutz für Kriegsflüchtlinge/3. Außengrenzen schützen, Registrierungen sicherstellen/4. Europäisches Einwanderungsrecht schaffen/5. Fluchtursachen bekämpfen mehr

[Previous Month] Juni 2016 [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Manfred Neuenhaus Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann



Donnerstag, 12. Mai 2016 - 08:23 Uhr  |  Aus dem Ressort Bezirksvertretungen

CDU knickt ein: Planungsausschuss stimmt gegen Gewerbe im Glasmacherviertel

Sönke Willms-Heyng, Sprecher der FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung 7: „Offenbar ohne Kenntnis der sozialen Struktur und Bedürfnisse vor Ort hat sich der Ausschuss darüber hinweggesetzt, dass es in Gerresheim Süd mit seiner industriellen Vergangenheit viele Menschen gibt, die auf ortsnahe Arbeitsplätze angewiesen sind.

 

 

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung hat die Forderung der Bezirksvertretung 7 und den Antrag der Freien Demokraten abgelehnt, im südlichen Teil des Glasmacherviertels an der Bahntrasse und der Umgehungsstraße Gewerbeflächen auch als Schallschutz auszuweisen. Die Bezirksvertretung wollte vermeiden, dass hässliche Lämschutzwände entstehen, die die Lebensqualität im neuen Quartier erheblich verschlechtern.

 

Sönke Willms-Heyng, Sprecher der FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung 7: „Offenbar ohne Kenntnis der sozialen Struktur und Bedürfnisse vor Ort hat sich der Ausschuss darüber hinweggesetzt, dass es in Gerresheim Süd mit seiner industriellen Vergangenheit viele Menschen gibt, die auf ortsnahe Arbeitsplätze angewiesen sind. Das mit den Bürgern im Werkstattverfahren ausgearbeitete städtebauliche Konzept vom Leben, Wohnen und Arbeiten im Glasmacherviertel ist damit Makulatur. Enttäuschend für die Menschen ist, dass die CDU, die sich immer für Arbeitsplätze hier eingesetzt hat, völlig ohne Grund eingeknickt ist.“



TAGS